Globale Arbeit: Pandemie kostet Millionen Jobs

Mehr als 25 Millionen Menschen werden ihre Anstellung wohl komplett verlieren.
article inline
 
 
 

Kurzarbeit oder Zwangsurlaub: Die Jobs von 2,8 Milliarden Menschen sind durch die Corona-Krise beeinträchtigt. Und mehr als 25 Millionen Menschen werden ihre Anstellung wohl komplett verlieren.

So wie hier in diesem Lokal in Acapulco, Mexiko, sieht es derzeit vielerorts aus: Wegen der Corona-Pandemie bleiben die Gäste aus – und immer mehr Menschen verlieren so ihre Jobs. Es sind Millionen, gerade in den besonders betroffenen Branchen Gastronomie, Handel und Industrie, hat die Weltarbeitsorganisation (ILO) nun ausgerechnet. Durch die Corona-Krise fallen von April bis Juni dieses Jahres nahezu sieben Prozent der Arbeitsstunden weltweit weg. Das entspricht der Arbeitszeit von 230 Millionen Menschen (bei 40 Wochenstunden). In Europa sinkt die Arbeitszeit um geschätzte 7,8 Prozent. Insgesamt sind laut ILO derzeit 2,7 Milliarden arbeitende Menschen von Anti-Corona-Maßnahmen betroffen – das sind etwa 81 Prozent aller Arbeitskräfte weltweit. Wie stark die globale Arbeitslosigkeit im Laufe des Jahres tatsächlich ansteigen wird, sei noch unklar. Es bestehe aber ein großes Risiko, dass letztlich weit über 25 Millionen Menschen ihren Job verlieren. „Wir müssen Lösungen finden, die allen Teilen der globalen Gesellschaft helfen – besonders denen, die am verletzlichsten sind oder sich am wenigsten selbst helfen können“, sagt ILO-Generaldirektor Guy Ryder.